Mit Kompetenz beraten

 

Die Realisierung von Unternehmensmarken sowie die Einhaltung von gesetzlichen und tariflichen Regeln (Compliance) ist eine wesentliche Voraussetzung für seriöse Unternehmens-führung. 

 

Besonders bei den Themen Werkvertrag und Zeitarbeit, überall kann die Ver-nachlässigung dieses Themas zu Risiken und Haftungsproblemen führen.

 

Das Ziel seitens der Zeitarbeitsfirmen ist es, langfristig die erteilte Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung zu behalten. Dazu müssen alle Gesetze und Tarifbestimmung eingehalten werden. Ein regelmäßiger Check mit externer Unterstützung - besonders vor anstehenden Prüfungen - hilft, dieses Ziel nachhaltig zu erreichen.

 

Auftraggeber von Zeitarbeit wollen risikolos  mit Personaldienstleistern arbeiten. Besonderes Augenmerk besteht darin, mögliche Durchgriffshaftung (der Sozialversicherung) zu vermeiden. Dafür müssen alle legalen Bestimmungen eingehalten werden und die Vergütungsansprüche der Zeitarbeitnehmer erfüllt werden.

 

Bei  Werkverträgen ist darauf zu achten, dass diese korrekt den Kriterien eines Werkvertrags entsprechen und nicht  bei einer Prüfung durch den Zoll als Scheinwerkverträge identifiziert werden.

 

Mit dem anstehenden Gesetz gegen Missbrauch von Werkvertragsgestaltungen erhöht sich das Risiko. Eine AÜ-Erlaubnis dient nicht mehr als Schutzfunktion, es wird jeder Scheinwerkvertrag als illegale Arbeitnehmerüberlassung gewertet. Das kann das schwerwiegende Folgen für Auftraggeber nach sich ziehen. Finanzielle und Imageschäden können die Konsequenzen sein.

   

Die I.Q.Z berät seit mehr als 8 Jahren als Marken- und Compliance-Spezialist in den Bereichen Werkvertrag und Zeitarbeit.