Fundierte Compliance – Sicherheit ist eine Frage der Expertise


Mit  erfahrenen und anerkannten Tarifprofis und Zeitarbeitsexperten prüfen wir seit 8 Jahren Zeitarbeits-unternehmen dahingehend, ob gesetzliche und tarifliche Regelungen eingehalten werden.

 

Darüberhinaus wird nach einem anerkannten CSR-Kriterienkatalog (mit Stakeholdern der Branche erarbeitet) die Nachhaltigkeit fairen Handelns   überprüft.

 

Unternehmen, die sich einem jährlichen Audit und unserem Monitoring stellen und die Compliance- und CSR Kriterien einhalten, werden mit dem Qualitätssiegel faire Zeitarbeit ausgezeichnet. Kundenbetrieben der Personaldienstleister wird die nachgewiesene Compliance-Sicherheit  von uns schriftlich im Rahmen einer  Unbedenklichkeitserklärung bescheinigt.

 

Der Complianceaspekt wird für  Kundenunternehmen bei der  Beurteilung von Personaldienstleistern    immer wichtiger. Kein Kunde möchte sich Risiken materieller oder immaterieller Art aussetzen. Die  von der Bundesregierung veröffentlichten Prüfungsergebnisse im 12. Bericht zur Arbeitnehmerüberlassung sind wenig beruhigend. Von den über 11.000 geprüften Zeitarbeitsunternehmen haben 77,8% (über 8.000 Firmen) bußgeldbewährte Verstöße gegen Gesetze und tarifliche Regelungen begangen (Link zum Bericht). Es handelt sich häufig um systematische falsche Durchschnittsberechnung beim Urlaub und Arbeitsunfähigkeit sowie bewußte falsche Eingruppierung (weitere Tatbestände finden Sie hier).

 

Diese Verstöße sind nicht nur Ordnungswidrigkeiten.  Hier wird   auch den Sozialkassen Geld vorenthalten. Das ist eine Straftat.

 

In der Überlassung sind Zeitarbeitsunternehmen und deren Kunden gemeinsam für nicht gezahlte Sozialversicherungen haftbar. Sozialversicherungsbeiträge sind bekanntlich vom gesetzlichen und tariflichen Anspruch der Mitarbeiter  zu zahlen. Entgegen manchen Behauptungen ist es daher  nicht relevant was den Beschäftigten  brutto gezahlten oder den Kranken-kassen gemeldet wurde. Auf dem meisten Bescheinigungen der Kassen ist explizit aufgeführt, dass keinen Schutz vor Durchgriffshaftung auf den Kundenbetrieb gewährt wird. Es wird nur bescheinigt, dass der Betrag, der angemeldet wurde, auch abgeführt wurde. Daher ist es irreführend zu glauben, dass Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Kassen zu einer verlässlichen Absicherung des Compliance-Risikos führt.

 

Wer als Kunde von Zeitarbeitsunternehmen zuverlässig Compliance-Sicherheit erreichen will, sollte unsere Kompetenz nutzen.

 

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.