Werkverträge rechtssicher gestalten und durchführen


 

Dienst- und  Werkverträge sind ein essentieller Bestandteil in der Wirtschaft. Leider gibt es aber auch Scheinwerkverträge, die nach der  Gesetzeslage ab dem 01.04.2017 als illegale Arbeitnehmerüberlassung  klassifiziert werden.

 

Um Risiken zu vermeiden, sollten bestehende Werkverträge  auf Belastbarkeit  und "Echtheit" geprüft werden. In Zweifelsfällen ist es besser, die Leistungen als Arbeitnehmerüberlassung zu erbringen.

 

Dabei kommt es bei einer Prüfung durch den Zoll nicht auf die Vertragstexte an, sondern es zählt ausschließlich  wie real gearbeitet wird. Wird ein Werkvertrag als Scheinwerkvertrag eingestuft, so wird er als illegale Arbeitnehmerüberlassung behandelt. Die Folgen für diesen Tatbestand  sind seit langem gesetzlich geregelt.

 

Wir zeigen Ihnen den Weg einer prüfungssicheren Personaldienstleistung auf.